Franchise

Franchise beschreibt ein auf Partnerschaft begründetes Vertriebssystem. Ein Unternehmen, das sich mit seinem Konzept bereits auf einem Markt etablieren konnte, kann seine Geschäftsidee potentiellen Partnern anbieten. Das anbietende Unternehmen wird dadurch zum Franchisegeber, der Partner zum Franchisenehmer.

Franchisenehmer können dann eine eigene Filiale nach dem Konzept des Geschäftsmodells des Franchisegebers gründen. Der Franchisenehmer tritt rechtlich als eigenständiger Unternehmer auf, muss sich aber an die Richtlinien des Gebers halten. Diese werden durch den sogenannten Franchisevertrag formuliert. Dieser Vertrag regelt Vorgaben zur Lizenzvergabe, Vertriebsangelegenheiten und das Verfügbarmachen des franchisespezifischen Wissens.

Wie kann man Franchise-Unternehmer werden?

Wer bei einem bestimmten Unternehmen Franchisepartner werden möchte, muss dem Franchisegeber vorgehend eine einmalige Eintrittsgebühr zahlen. Weitere Investitionen sind bspw. Gebühren der lokalen Behörden, ein Anlegen eines Waren-Grundstocks und Geschäftsausstattungen. Des Weiteren entstehen regelmässige Gebühren für Wissenstransfer, Markenschutz, Werbung oder Schulungen. Diese sind an den Franchisegeber zu entrichten. Häufig handelt es sich dabei um einen Prozentsatz des Umsatzes, welcher im Franchisevertrag festgesetzt wird.

Vor- und Nachteile

Die Entscheidung ein Franchise-Unternehmen zu gründen bringt einige Vorteile mit sich:

Franchise bringt aber auch Nachteile mit sich

franchise

Bekannte Franchise-Systeme vertreten in der Schweiz

Das passende Franchise-System finden

In der Schweiz werden diverse Franchise-Systeme angeboten. Dabei die richtige Wahl zu treffen setzt voraus, verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. In erster Linie muss das System zum Unternehmer selbst passen, d.h. den eigenen Interessen und vor allem Fertigkeiten entsprechen. Weiter sollten die Anforderungen und Leistungen des Franchisegebers angemessen sein und es gilt zu festzustellen, ob der Franchisegeber einen rechtschaffenden Eindruck macht. Ein hilfreicher Hinweis dafür ist bspw. ein Eintrag im SFV. Dort findet man darüber hinaus zahlreiche Informationen zum Thema Franchise.

Weitere Artikel

kollektivgesellschaft

Kollektivgesellschaft

Wann eignet sich eine Kollektivgesellschaft? Die Form der Kollektivgesellschaft wir häufig gewählt, wenn mehrere Personen ein Kleinunternehmen zusammen führen wollen. Durch einen Gesellschaftsvertrag schliessen sie sich zu einer Personengesellschaft zusammen und müssen sich ins Handelsregister eintragen lassen. Typische Beispiele sind Restaurant- und Handwerkerbetriebe, sowie Anwaltskanzleien. Bei der Geschäftsführung unterscheidet man zwischen dem Innen- und dem […]

Weiterlesen

kommanditgesellschaft

Kommanditgesellschaft

Wofür eignet sich eine Kommanditgesellschaft? Die Kommanditgesellschaft ist besonders für personenbezogene Kleinunternehmen. Die verschiedenen Haftungsverhältnisse ermöglichen zum einen Kreditgeber in ihrer Beteiligung zu beschränken, zum anderen können auswärtige Inverstoren miteinbezogen werden. Im Profil Im schweizerischen Gewerbe ist die KmG mit lediglich 1‘236 Unternehmen eine selten gesehene Rechtsform. Gegründet wird sie von mindestens zwei Personen durch […]

Weiterlesen

einzelunternehmen

Einzelunternehmen

Führt eine Einzelperson eine Firma und ist gleichzeitig auch Inhaber, spricht man von einem Einzelunternehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Unternehmer bereits von Anfang an Mitarbeiter hat oder nicht. Diese treten nämlich als Arbeitnehmer auf und nicht als Teilhaber bzw. Geschäftsführer. Wann sind Einzelunternehmen geeignet? Eine Einzelunternehmung eignet sich vor allem bei Kleinunternehmen […]

Weiterlesen

aktiengesellschaft

Aktiengesellschaft (AG)

Eine häufig gewählte Gesellschaftsform ist die der Aktiengesellschaft (AG). Diese Rechtsform gehört zu den Kapitalgesellschaften, wie die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder die Kollektivgesellschaft. Sie ist die in der Schweiz von den vorher genannten nach wie vor die am meisten gewählte Gesellschaftsform. Aktiengesellschaft – eine Definition In der Schweiz gilt diese Gesellschaftsform nach wie […]

Weiterlesen

wahl der rechtsform

Die Wahl der Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform spielt eine äusserst wichtige und grundsätzliche Rolle bei der Unternehmensgründung. Daher ist es unerlässlich, verschiedene Aspekte zu berücksichtigen und mit dem Businessplan in Einklang zu bringen. Im Folgenden unterscheiden wir zwischen drei Perspektiven: Erstens, wie soll die Finanzwirtschaftliche Perspektive ausgestaltet werden Aus finanzwirtschaftlicher Perspektive sollten dazu folgende Fragen Aufschluss über die […]

Weiterlesen

Freelancer

Freelancer

Freelancer kann man als „freier Mitarbeiter“ ins deutsche Übersetzen. Meistens werden damit Arbeiter einer bestimmten Branche bezeichnet, die Aufgaben für eine Unternehmung persönlich ausführt. Die Anstellung ist zwar vertraglich vereinbart, es handelt sich dabei jedoch nicht um einen normalen Arbeiter der ins Unternehmen eingegliedert ist. Definition Ein Freelancer erhält vom Arbeitgeber, meistens von mehreren gleichzeitig, […]

Weiterlesen