Outsourcing

Möchte ein Unternehmen Aufgaben, Teilbereiche oder gar ganze Geschäftsprozesse an Dritte auslagern, spricht man von Outsourcing. Das Wort selbst setzt sich aus drei anderen englischen Wörtern zusammen:

Outside, resource und using.

Also „aussenstehende Ressourcen Benutzung“. Man gibt demnach Funktionen, die man als Unternehmen vorgängig selbst wahrgenommen hat, an spezialisierte Dienstleister ab. Generell beschränkt man sich bei dieser Auslagerung auf Sekundärfunktionen und behält aber die Kernkompetenzen im eigenen Unternehmen.

Die meistgesehene Form einer solchen Auslagerung ist das IT-Outsourcing. Dabei gibt ein Unternehmen die vollständige IT-Infrastruktur an einen IT-Anbieter ab und betreibt diese nicht mehr selbst. Aber auch in anderen Branchen können Auslagerungen beobachtet werden. Z.B. lassen viele Kleinunternehmen ihre Lohnbuchhaltung von einem externen Unternehmen vornehmen. Dadurch sparen sie Kosten für die Personalverwaltung. Denkbar sind auch externe Dienste, die Personal für ein Unternehmen rekrutieren.

Gründe für Outsourcing

Beweggründe für ein Unternehmen, Strukturen an andere Unternehmen abzugeben, kann es verschiedene geben. Hier eine Auswahl davon:

Intern oder extern?

Man unterscheidet generell in unternehmensinterne und –externe Auslagerung:

Formen und Varianten

Vorgehensweise

Ob sich Outsourcing als eine passende Massnahme für Unternehmen eignet, lässt sich nicht pauschal beanworten, sondern hängt vom Unternehmen selbst ab. Es gibt aber Vorgehensweisen, die sich als verlässlich erwiesen haben. Solche nennt man auch Best Practises. Im Folgenden eine mögliche Vorgehensweise:

Beispiele

Beliebte Outsourcing Länder

Nicht unerwartet tauchen beim Thema Outsourcing meistens asiatische Länder in der Top10 auf. Vor allem Malaysia, Indien und China sind besonders beliebt. Es existieren aber durchaus auch in Europa beliebte Standorte für Outsourcing-Vorhaben. Beispielsweise ist Irland, selbst für US-Unternehmen wie Apple, aufgrund von verhältnismässig tiefen Kosten und guten Arbeitern, ein beliebtes Domizil.

outsourcing

Vor- und Nachteile des Outsourcings

Geschäftsprozesse auszulagern hat natürlich sowohl auf die Unternehmung wie auch auf das Umfeld verschiedene Auswirkungen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick zu den verschiedenen Gesichtspunkten.

Vorteile

Nachteile

Der Hauptnachteil beim Outsourcing liegt in der Abhängigkeit vom Dienstleister. Sobald dieser in Schwierigkeiten wirtschaftlicher oder qualitativer Natur kommt, können unter Umstände schwere Folgekosten für das eigene Unternehmen bedeuten. Vor allem kann ein Unternehmen, das Prozesse ausgelagert hat, diese nicht so einfach wieder rückverlagern: durch die Kompetenzabgabe fliessen auch Wissen und Know-How ab. Dieses muss bei einer Rückverlagerung erst wieder intern aufgebaut werden. Dies kostet Zeit und Geld.

Weiter Nachteile der Auslagerung sind:

Die Entscheidung zum Outsourcing sollte genauestens analysiert und abgewogen werden. Im Vordergrund sollte zu jedem Zeitpunkt die Zukunftsorientierung stehen und gleichzeitig die Erhaltung der Funktionen, die dem Unternehmen ein Herausstellungsmerkmal geben.

Lesen Sie dazu auch: Offshoring

Weitere Artikel

offshore

Offshoring

Betriebsaktivitäten Aktivitäten ins Ausland verlagern Offshoring ist durch die Globalisierung immer weiter in den Fokus gerückt und findet je länger je mehr Anwendung. Aus dem Englischen übersetzt heisst der Begriff „Auslandsverlagerung“. Offshoring ist modern, doch wissen viele nicht, was überhaupt damit genau gemeint ist. Internationale Wettbewerbsfähigkeit mittels Offshoring Wenn ein Unternehmen Offshoring betreibt, verlagert es […]

Weiterlesen

kennzahlen

Kennzahlen

Um ein Unternehmen sinnvoll beurteilen zu können, sind verschiedene Kennzahlen erforderlich. Mit deren Hilfe ist es möglich, Probleme zu erkennen, Stärken bzw. Schwächen zu ermitteln, Kontrolle auszuüben oder lediglich Informationen zu gewinnen. Kennzahlen zeigen entscheidende Sachverhalte auf und ermöglichen deren Koordination. Je nach Grösse des Betriebs werden gar ganze Kennzahlensysteme verwendet um den Ablauf zu […]

Weiterlesen

joint venture

Joint Venture

Um gegenseitig voneinander profitieren zu können, arbeiten verschiedene Unternehmen häufig zusammen. So ein Zusammenschluss muss nicht zwingend in Form einer Gesellschaft passieren, es kann auch eine einfache Gemeinschaft geschlossen werden, in der die einzelnen Unternehmen selbstständig bleiben. So eine Gemeinschaft nennt man Joint Venture. Zu Deutsch: Gemeinschaftliche Unternehmung. Eine Definition Ein Joint Venture ist eine […]

Weiterlesen

opportunitätskosten

Opportunitätskosten – Das musst du wissen

Opportunitätskosten sind aus Sicht der Betriebswirtschaft wie der Volkswirtschaft von Relevanz. Vielfach werden sie auch als Verzichtskosten oder Schattenpreis bezeichnet. Die Ökonomische Lehre bezeichnet Opportunitätskosten als einen entgangenen Nutzen oder auch den entgangenen Ertrag aus alternativen Handlungsmöglichkeiten. Man muss auf etwas verzichten, meistens auf einen entgangenen Gewinn. Es ist wichtig, zu wissen, dass es sich […]

Weiterlesen

geschaeftsauto

Geschäftsauto – Das müssen Sie zum Firmenwagen wissen

Für viele Unternehmen ist es wichtig, im Arbeitsalltag mobil zu bleiben. Damit alle Mitarbeiter flexibel zu Kundenterminen oder Arbeitseinsätzen fahren können, lohnt sich in der Regel ein Geschäftsauto oder eine ganze Firmenflotte. So müssen Ihre Mitarbeiter nicht mit dem privaten Wagen zum Kunden fahren und das Geschäftsauto repräsentiert Ihre Firma optimal. Doch die Anschaffung eines […]

Weiterlesen