GmbH Gründung – So geht’s

GmbH steht für Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Diese Gesellschaftsform ist in den folgenden Gesetzestexten definiert: Art. 772 – 827 OR. Positiv ist insbesondere die Haftungsbeschränkung, das heisst dass man nur mit dem Gesellschaftskapital und nicht mit dem privaten Vermögen haftet. Die Kapitaleinlage beträgt nur 20’000 CHF und deshalb wird die GmbH sehr häufig als Gesellschaftsform gewählt.

Wie gründet man eine GmbH?

Für die Gründung einer GmbH müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Wie einleitend erwähnt, müssen mindestens 20’000 an Gesellschaftskapital eingebracht werden. Eine Sacheinlage ist jedoch auch möglich, die Gründungskosten sind dann jedoch höher, da Sacheinlagen zusätzlich von Externen bewertet werden müssen.

Die Gründungsdauer beträgt in etwa drei Wochen, kann je nachdem auch schneller erfolgen. Für die Gründung muss mit ca. 2’000 CHF für Notar und Handelsregisteramt an Kosten gerechnet werden (kantonal unterschiedlich). Die Gründer können natürliche Personen oder aber auch juristischen Personen sein. Statuten sind immer nötig, diese können von einem Anwalt nach Ihren Angaben verfasst werden. Ein Muster finden Sie hier. Für die Gründung ist immer eine öffentliche Beurkundung nötig. Vor der effektiven Gründung und Eintragung im Handelsregister bilden die Gründungswilligen rechtlich gesehen eine einfache Gesellschaft

Damit eine GmbH gegründet werden kann, ist mindestens ein Gesellschafter notwendig. Vorgeschriebene Organe der GmbH sind Generalversammlung sowie Revisionsstelle, wobei unter gewissen Voraussetzungen ein Opting-out möglich ist (<10 Mitarbeiter oder entsprechender Umsatz). Dies muss in den Statuen verankert und im Handelsregister eingetragen sein, damit keine Revisionsstelle beauftragt werden muss.

gmbh gründung

Was kostet die Gründung einer GmbH?

Wie erwähnt fallen für die Gründung einer GmbH ca. 2’000 CHF an Gründungskosten zu Buche. Diese Kosten können mit dem Gesellschaftskapital erbracht werden. Wichtig ist zu wissen, dass die gesamten 20’000 Gründungskapital vollständig einbezahlt sein müssen (liberiert). Dazu wird bei einer Bank ein Konto eröffnet und die Bank stellt dann eine Bescheinung für den Geldeingang aus. Der Notar muss dieses originale Schreiben (Achtung: Kopie genügt nicht)  beim Gründungsakt vorliegen haben. Ansonsten ist die Gründung nicht möglich.

Auf einen Blick

Die GmbH ist die inzwischen am häufigsten vorkommende Gesellschaftsform. Lange waren sie nicht sehr beliebte Unternehmen und wurden nicht gleichwertig behandelt wie Aktiengesellschaften. Seither hat sich das Bild aber verändert und das Ansehen der GmbH verbessert. Es gibt seit vielen Jahren auch namhafte Unternehmen, die eine GmbH sind, z.B. Microsoft Schweiz GmbH.

Positiv ist, dass die Haftung beschränkt ist und das Kapital mit 20’000 CHF relativ niedrig. Dass alle Gesellschafter auch im Handelsregister eingetragen sind, ist unter Umständen ein Nachteil. Dies im Gegensatz zur Aktiengesellschaft, bei der die Eigentümer anonym sind.

Als GmbH besteht die Pflicht zur ordnungsgemässen Buchführung, d.h. es ist eine doppelte Buchhaltung ist notwendig. Diesbezüglich bietet sich die Unterstützung eines Treuhänders an, der für das Unternehmen den Jahresabschluss sowie die Steuererklärung erstellen kann.

Firmennamen

Einen passenden Firmennamen für die GmbH zu finden ist häufig eine schwierige Angelegenheit, schliesslich soll er zum Angebot passen und man sollte sich damit identifizieren können. Im Gegensatz zu den Personengesellschaften ist es nicht nötig, seinen eigenen Namen im Firmenamen zu integrieren (z.B. Peter Müller Reinigungen für eine Einzelfirma). Bei der GmbH kann ein Fantasienamen verwendet werden (z.B. Knorlito GmbH). Wichtig ist, dass durch den Firmennamen keine Verwechslungen passieren. Das prüft jeweils das Handelsregisteramt. Es tut sich deshalb gut darin zu prüfen ob es bereits eine Firma mit dem gewünschten Namen gibt bzw. ob die Internetadresse noch frei ist oder ob der Name als Marke registriert ist. Hier können Sie dies prüfen. Ansonsten kann es für den Gründer der neuen GmbH ziemlich mühsam oder sogar kostspielig werden.

Weitere Artikel

kollektivgesellschaft

Kollektivgesellschaft

Wann eignet sich eine Kollektivgesellschaft? Die Form der Kollektivgesellschaft wir häufig gewählt, wenn mehrere Personen ein Kleinunternehmen zusammen führen wollen. Durch einen Gesellschaftsvertrag schliessen sie sich zu einer Personengesellschaft zusammen und müssen sich ins Handelsregister eintragen lassen. Typische Beispiele sind Restaurant- und Handwerkerbetriebe, sowie Anwaltskanzleien. Bei der Geschäftsführung unterscheidet man zwischen dem Innen- und dem […]

Weiterlesen

kommanditgesellschaft

Kommanditgesellschaft

Wofür eignet sich eine Kommanditgesellschaft? Die Kommanditgesellschaft ist besonders für personenbezogene Kleinunternehmen. Die verschiedenen Haftungsverhältnisse ermöglichen zum einen Kreditgeber in ihrer Beteiligung zu beschränken, zum anderen können auswärtige Inverstoren miteinbezogen werden. Im Profil Im schweizerischen Gewerbe ist die KmG mit lediglich 1‘236 Unternehmen eine selten gesehene Rechtsform. Gegründet wird sie von mindestens zwei Personen durch […]

Weiterlesen

einzelunternehmen

Einzelunternehmen

Führt eine Einzelperson eine Firma und ist gleichzeitig auch Inhaber, spricht man von einem Einzelunternehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Unternehmer bereits von Anfang an Mitarbeiter hat oder nicht. Diese treten nämlich als Arbeitnehmer auf und nicht als Teilhaber bzw. Geschäftsführer. Wann sind Einzelunternehmen geeignet? Eine Einzelunternehmung eignet sich vor allem bei Kleinunternehmen […]

Weiterlesen

aktiengesellschaft

Aktiengesellschaft (AG)

Eine häufig gewählte Gesellschaftsform ist die der Aktiengesellschaft (AG). Diese Rechtsform gehört zu den Kapitalgesellschaften, wie die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder die Kollektivgesellschaft. Sie ist die in der Schweiz von den vorher genannten nach wie vor die am meisten gewählte Gesellschaftsform. Aktiengesellschaft – eine Definition In der Schweiz gilt diese Gesellschaftsform nach wie […]

Weiterlesen

wahl der rechtsform

Die Wahl der Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform spielt eine äusserst wichtige und grundsätzliche Rolle bei der Unternehmensgründung. Daher ist es unerlässlich, verschiedene Aspekte zu berücksichtigen und mit dem Businessplan in Einklang zu bringen. Im Folgenden unterscheiden wir zwischen drei Perspektiven: Erstens, wie soll die Finanzwirtschaftliche Perspektive ausgestaltet werden Aus finanzwirtschaftlicher Perspektive sollten dazu folgende Fragen Aufschluss über die […]

Weiterlesen

Freelancer

Freelancer

Freelancer kann man als „freier Mitarbeiter“ ins deutsche Übersetzen. Meistens werden damit Arbeiter einer bestimmten Branche bezeichnet, die Aufgaben für eine Unternehmung persönlich ausführt. Die Anstellung ist zwar vertraglich vereinbart, es handelt sich dabei jedoch nicht um einen normalen Arbeiter der ins Unternehmen eingegliedert ist. Definition Ein Freelancer erhält vom Arbeitgeber, meistens von mehreren gleichzeitig, […]

Weiterlesen