Positives Denken – 9 hilfreiche Tipps

Sich Selbstständigmachen ist immer mit Risiken verbunden: man verlässt die Geborgenheit der Festanstellung und dem konstanten Einkommen, und stürzt sich ins Ungewisse. Wer dabei erfolgreich sein will, braucht Mut und Optimismus. Das Ziel ist Andere von seiner Idee zu überzeugen. Dies ist nur möglich, wenn man selber an die Idee glaubt und von deren Potential überzeugt ist. Holen Sie sich hier 9 hilfreiche Tipps, mit denen Sie lernen positiv zu denken!

1. Geniessen Sie die kleinen Dinge

Meist zielen wir mit unseren Erwartungen zu hoch und sind enttäuscht, wenn diese nicht erfüllt werden. Je grösser geträumt wird, desto schwieriger ist es das Ziel zu erreichen und umso grösser ist die Enttäuschung bei einem Misserfolg. Dies soll nicht heissen, dass Sie ohne Visionen durchs Leben gehen sollen; denken Sie gross, aber erfreuen Sie sich auch an den kleinen Dingen im Alltag. Fangen Sie am besten sofort an!

2. Lächeln Sie öfter

Das Gehirn assoziiert ein „gestelltes“ Lächeln sofort mit einem echten und schüttet Glückshormone aus. Lachen ist gesund! Lächeln Sie also einfach mal zwischendurch vor sich hin, egal ob jemand zuschaut. Besser noch: reissen Sie den Beobachter einfach mit! Ein herzhaftes Lachen oder lächeln zwischendurch verbessert automatisch die Laune und das Wohlbefinden.

3. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied

Glücklich sein heisst: Verantwortung übernehmen. Viele Leute haben was ihr Glück anbelangt eine Erwartungshaltung gegenüber dem Leben oder anderen Menschen. Mit dieser Einstellung kommt man aber selten ans Ziel. Wer mit einer Situation unzufrieden ist, sollte sich selber verantwortlich machen und ändern was einem stört. Verantwortung übernehmen heisst Kontrolle haben: Nehmen Sie die Zügel selber in die Hand.

4. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Egal wie gut man in Etwas ist, man findet immer jemanden der es besser kann. Von dieser Einsicht kann man sich entweder frustrieren lassen, oder aber man akzeptiert die Tatsache und vermeidet es, sich stets mit anderen zu vergleichen. Konzentrieren Sie sich auf ihren eigenen Weg und schauen Sie nicht zu oft nach links oder rechts. Leben Sie Ihre Stärken aus und seien Sie stolz darauf. Dadurch lässt es sich auch einfacher mit den eigenen Schwächen leben, wovon schliesslich jeder welche hat.

5. Aktiv sein

Negativen Gedanken trotzen: leicht gemacht! Ziehen Sie Ihre Sportkleider an und bewegen Sie sich. Dabei kommt es kaum auf die Sportart drauf an, Hauptsache ist, sie bleiben aktiv. Dabei kann es sich auch um einen Spaziergang handeln. Körperliche Aktivität ist verbessert nicht nur die Gesundheit, sondern hilft auch dabei den Kopf frei zu kriegen. Finden Sie die Balance zwischen körperlicher und mentaler Anstrengung!

6. Seien Sie kreativ

Ein routinierter Alltag kann schnell langweilig und ermüdend werden. Bringen Sie Farbe ins Leben! Es ist wichtig sich Zeit für Hobbies und Kreativität zu nehmen: nutzen Sie Ihre Freizeit um Neues zu entdecken oder machen Sie gewöhnliche Dinge heute einfach mal anders. Wer weiss wie man richtig Pause macht und den Kopf durchlüftet, ist gelassener und kann besser mit schwierigen Situationen umgehen.

7. Gezielt Dampf ablassen

So positiv man eine Sache auch angeht, früher oder später kommt man an den Punkt, an dem man droht in negative oder ängstliche Gedanken ab zu driften. Entscheidend ist, wie man mit einer solchen Situation umgeht. Anstatt darauf zu warten, dass der Geduldsfaden reisst, ist es ratsam gezielt Dampf abzulassen. Versuchen Sie es einmal mit schreien. Sehen Sie es als kontrollierten Wutausbruch.

8. Freundlich sein

Gute Laune kann ansteckend sein. Ganz besonders ein Lächeln. Zeigen Sie Freundlichkeit und Ihre alltäglichen Begegnungen fallen automatisch positiver aus. Ein freundlicher Umgang verbessert das allgemeine Klima, egal ob im Büro oder Privat.

9. Seien Sie kein Perfektionist

Häufig werden Ziele nicht exakt so erreicht wie geplant. Üblicherweise müssen hie und da ein paar Abstriche gemacht werden. Wer also Alles perfekt machen will erreicht selten seine Ziele und ist nicht zufrieden. Es ist daher wichtig einschätzen zu können, wann Etwas bis ins kleinste Detail stimmen muss und wann ein „nahezu perfekt“ genügt. Natürlich sind Ehrgeiz und Ausdauer lobenswerte Eigenschaften, doch wie bei Punkt 1 schon erwähnt: Wenn man zu hoch hinaus will, frustriert und demotiviert man sich schlussendlich selbst.

Weitere Artikel

work-life-balance
Work-Life-Balance: ein Ding der Unmöglichkeit?

Was ist Arbeit? Auf den ersten Blick ist jedermann klar, was der Begriff bedeutet. Aus klassischer Sicht ist Arbeit neben Kapital, Boden, Ressourcen und Wissen der wichtigste Produktionsfaktor. Die Sozialwissenschaft aber beschreibt Arbeit als bezahlte Erwerbstätigkeit. Demgegenüber träumen Philosophen von «bewusstem schöpferischem Handeln des Menschen».  Ob eine Person, die auf dem Bahnhof Toiletten reinigt, das […]

Weiterlesen

selfmanagement
Selfmanagement: Wie Sie effizienter werden

Wir kennen das Problem: Trotz späten Feierabends bleibt viel Arbeit liegen, die Freizeit wird knapp, der Stress beherrscht den Alltag. Wer das regelmässig erlebt, ist weniger erfolgreich im Beruf, hat weniger Zeit für Erholung und Familie und wird krank. Das liesse sich vermeiden. Hier ein paar bewährte Tipps für das Selfmanagement.

Weiterlesen

körpersprache
Körpersprache – 7 Gesten, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Wenn man sich nicht wohl in seiner Haut fühlt, äussert sich das in vielen Fällen in Mimik und Gestik. Die Körpersprache wiederum hat Einfluss auf unsere Gefühle und umgekehrt.

Weiterlesen

netzwerk
Das eigene Netzwerk

Eigentlich ist der Begriff falsch. Korrekt aus dem Englischen übersetzt würde es einfach «Netz» heissen, aber das versteht schon bald niemand mehr. Aber worum geht es eigentlich bei einem Netzwerk und wozu ist es gut?

Weiterlesen

präsentation
9 Dinge, die Sie bei einer Präsentation NICHT tun sollten

Präsentation: Stehen Sie gern vor einem Publikum, um etwas zu präsentieren oder einen Vortrag zu halten? Wenn ja, sind Sie eine Ausnahme. Die meisten Menschen gehen solchen Auftritten aus dem Weg. Wer sich jedoch überwindet, kann aus der anfänglichen Abneigung und der Angst vor Stress viel Positives entwickeln. Nachstehend die wichtigsten Stolpersteine.

Weiterlesen